Effizientes Tag-Management – Wie der Google Tag Manager dabei hilft, Unternehmensziele zu erreichen

Die korrekte Datenerfassung zählt zu den Kerndisziplinen im Online Marketing. Um die Performance von Kampagnen und anderen Marketing-Maßnahmen sowie deren Einfluss auf die Customer Journey nachvollziehen und messen zu können, muss man nicht nur wissen, wann und wie lange Besucher auf der Webseite waren, sondern auch, welche Aktionen diese auf der eigenen Webseite ausgeführt haben. Allerdings ist das Sammeln dieser Daten einfacher gesagt als getan. Dieser Artikel führt auf, wie effizientes Tag-Management dabei hilft und welche Vorteile es für Werbetreibende bietet.

Tag Management mit dem Google Tag Manager
Tag Management mit dem Google Tag Manager

Was sind Tags?

Tags – manchmal auch als Pixel oder Beacon bezeichnet – sind Codeschnipsel, mit derer Hilfe Dienstleistungen von Drittanbietern auf der eigenen Webseite implementiert werden können. Mittlerweile gehören diese zum festen Bestandteil der Arbeit eines Webdesigners, Marketers oder SEO-Spezialisten. Gezieltes Tag-Management schafft wesentliche Grundlagen für eine detaillierte Webanalyse und hat damit große Bedeutung für das Online Marketing. Neben unzähligen anderen Tag-Varianten spielen vor allem die Tracking-Tags eine große Rolle bei der Bewertung von Online-Kampagnen.

Tags im Onlinemarketing

Bei der Prüfung, Optimierung und Analyse von Webseiten kommen im Tag Manager vor allem drei Tags zum Einsatz.

Conversion-Tag: Dieser Tag ermittelt die Anzahl der Conversions auf einer Webseite, also Konvertierungen eines Besuchers in einen Kunden, der eine gewünschte Handlung ausführt. Conversions können je nach Angebot und Geschäftsmodell klassische Verkäufe, also Bestellungen im Onlineshop, aber auch Kontaktanfragen, PDF-Downloads oder Anmeldungen zum Newsletter sein. Werbetreibenden hilft diese Art von Tag, den Erfolg einer Kampagne zu messen, indem die getrackten Conversions einer Werbemaßnahme zugeordnet werden. Dadurch erhält man außerdem wertvollen Input für Optimierungsmaßnahmen.

Counter-Tag: Diese Art von Tag zählt die Seitenaufrufe einer Webseite, die von einem Nutzer stammen. Somit lässt sich nachvollziehen, wie viele Besucher zu welcher Zeit welche Seite gesehen haben. In Verbindung mit anderen Analyse-Tools, wie etwa Google Analytics, lassen sich so wertvolle Rückschlüsse auf die Performance einzelner Seitenabschnitte, Kampagnen oder der Webseite insgesamt ziehen.

Remarketing-Tag: Remarketing, oftmals auch Retargeting genannt, bezeichnet eine Form der Werbestrategie, die darauf abzielt, Nutzer, die bereits Interesse an einem Angebot oder Produkt gezeigt haben, erneut anzusprechen. Dies geschieht meist mit Werbeanzeigen auf Drittwebsites oder durch gezielte Suchmaschinenwerbung. Auf der eigenen Webseite dient der Remarketing-Tag dazu, wiederkehrende Besucher zu identifizieren. Für diese Besucher setzt man oft eine angepasste Werbestrategie ein, spricht sie gezielter an und versucht so, die Conversion-Wahrscheinlichkeit zu erhöhen.

Warum ist es sinnvoll, ein Tag-Management-System zu nutzen?

Durch ein Tag-Management-System können Tag-Anpassungen auch ohne Quellcode-Änderungen vorgenommen werden. Oftmals kommt dafür der von Google entwickelte Google Tag Manager zum Einsatz, da er mit seinen vielen unterschiedlichen Einstellungsmöglichkeiten ein breites Spektrum an Optionen bietet. Das hat den Vorteil, dass Anpassungen und Implementierungen auch ohne aufwendige Programmierarbeit vorgenommen werden können und damit unabhängig von einer ausführenden IT sind. Das sorgt für eine bessere Organisation und eine schnellere Umsetzung bei der Integration und Wartung und ermöglicht es Marketern, alle benötigten Tag- Filter und Regeln jederzeit selbst einstellen zu können. Ein weiterer Vorteil von Tag-Management-Systemen liegt darin, dass der eigentliche Webseiten-Aufbau völlig unberührt bleibt und weiterhin autonom läuft. Änderungen und Anpassungen sind so jederzeit möglich.

Vorteile von Tagging für Werbetreibende

Tags ermöglichen es Marketern, gezielte Erfolgsmessungen von Marketing-Maßnahmen anzulegen und verringern außerdem den Aufwand bei der IT. Mit Hilfe strategisch eingesetzter Tags lassen sich so nicht nur Erkenntnisse über die Nutzererfahrung potenzieller Kunden sammeln, sondern auch zielführend Optimierungen am Webauftritt oder einzelnen Kampagnen vornehmen. Änderungen an Filtern und Regeln können außerdem sofort vorgenommen und getestet werden und sind weniger fehleranfällig, da der Quellcode einer Seite nicht geändert werden muss. Durch die vielen unterschiedlichen Arten von Tags, die Marketern zur Verfügung stehen, lässt sich außerdem nahezu jede beliebige Art von Interaktion auf einer Webseite messen und verwerten.

Haben Sie Fragen oder wollen mit dem Google Tag Manger selber Ihre Projekte taggen lassen?

Als Online Marketing Agentur aus Kassel unterstützen wir Sie gerne bei der individuellen Umsetzung und Planung von Conversion-Strategien. Gerne können Sie sich jederzeit unverbindlich bei uns melden. Entweder per Telefon oder über unser Kontaktformular.